endlich wieder los………

Am Montag habe ich mich nun aufgemacht. Der Wetterbericht versprach für Verona erträgliche Nachttemperaturen und so bin ich vom Allgäu aus über den Fern- und den Reschenpass Richtung Bozen aufgebrochen. Kurz vor dem Reschenpass gibt es in Samnaun, einem zollfreiem Gebiet auf Schweizer Seite noch erträgliche Spritpreise. Den Tipp hatte ich von Ingrid und Bernd, meinen Reisefreunden aus Mexiko. Und so bin ich mit Diesel für 1,76 € im Tank weiter gezogen.
Ca. 20:00 Uhr war ich dann an meinem Schlafplatz, dem Parkplatz des Castell San Pietro, oberhalb von Verona mit einem phantastischen Blick über die Altstadt.
Den nächsten Tag konnte ich dann die Altstadt besuchen und mir alles Wesentliche zu der Welterbestätte ansehen. Viele römische Bauten und Denkmäler gibt es, das Mittelalter hat seine Spuren hinterlassen und auch in der Renaissance hat man viel gebaut. Vom zentralen Platz, der Piazza delle Erbe, sind es nur wenige Schritte bis zum Haus von Julia, die hier gelebt haben soll. Dante, dem „Vater“ der italienischen Sprache, ist ein Denkmal gewidmet und von den Scaligere, dem mächtigen Patriziergeschlecht aus dem 13. Jahrhundert, sind monumentale Gräber und ihr Palast erhalten.
Das Leben mit Corona ist ähnlich wie in Deutschland. In den Läden eine Maske, hin und wieder wird nach der Impfung gefragt. Das tun hier elektronische Geräte, die den Code der Impf App scannen. Ansonsten sieht man viel mehr „Freiwillige“, die ihre Maske auch ohne Gebot in der Öffentlichkeit tragen.
Jede Menge Deutsche sind unterwegs, aber auch viele osteuropäische Kennzeichen habe ich gesehen.
Gestern habe ich einen Abstecher nach Peschiera del Garda gemacht. Hier gibt es eine, von den Venezianern im 16. Jahrhundert befestigte Stadt zu besichtigen. Sie ist Teil einer Reihe von Festungen des venezianischen Stadtstaates, die sich bis Kroatien, Montenegro zieht und seiner Sicherheit diente. Die Besonderheit dieser Festungen besteht darin, dass sie erstmals Bastionen besitzen und damit dem Einsatz von Schießpulver bei der Belagerung Rechnung tragen.
Das Städtchen liegt an der Südspitze des Gardasee´s und ist sicher im Sommer ganz auf Touristen eingestellt. Es waren jedoch die meisten Restaurants und Geschäfte noch geschlossen und allenthalben wurde gebaut.
Heute bin ich nun weiter in den Süden nach Mantua, einer Renaissancestadt…….

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen