«

»

Sep 27

die letzten Stätten………………..

Auf dem Weg in  den Süden bin ich nochmal abgebogen um die fast am Managua See gelegene Ruinenstadt Leon Viejo zu besuchen. 1524 gegründet, war sie seit 1531 Bischofssitz. Ein Ausbruch des Momotombo 1578 brachte erste Zerstörungen und ein Erdbeben machte 1610 die Stadt dem Erdboden gleich. Der Ort wurde daraufhin aufgegeben und die Stadt an der jetzigen Stelle neu errichtet. Dann holte sich der Urwald alles zurück. Die Ausgrabungen zeigen eine spanische Stadt, wie sie damals erbaut wurde ohne spätere Überbauungen. Das ist die Stärke dieser Stätte. Fundamente verschiedener Bauten sind zu sehen, so die Kathedrale, ein Kloster, Wohngebäude und der Gouverneurspalast.

Nicaragua hat genauso gute Straßen wie Honduras, jedoch ist auch hier der Verkehr sehr bescheiden. Auch fahren die Leute hier sehr diszipliniert und halten sich an die Vorschriften. Fast ein wenig wie bei uns. Der Weg Richtung Costa Rica führte mich am Nicaragua See vorbei. 2 Vulkane sind als Inseln in ihm und die Chinesen verfolgen wohl dort ein Projekt für einen 2. Kanal zwischen Atlantik und Pazifik.

In Costa Rica dann der Schreck, ich hatte meine 2 Kreditkarten verschusselt und bekam kein Geld mehr. Das hab ich kurz vor Chacara, schon ganz im Süden Costa Ricas gemerkt. Die einzige Welterbestätte Costa Ricas war nicht weit und so hab ich eine präkolumbianische Siedlung mit Steinkugeln der Diquis besucht. Die Diquis haben von 500 v.Chr. bis ca. 1500 n. Chr. hier gelebt. Eisen kannten sie nicht, haben aber Kugeln aus Stein bis 2,50 m im Durchmesser hergestellt um ihre Hauseigänge zu markieren. Gefunden hat man außerdem Figuren aus Stein und Goldguss. Vorbilder für die Herstellung dieser Dinge  in der unmittelbaren Umgebung hatten sie keine. Umso erstaunlicher die Leistung.

Hier setzten dann wiedermal „Deutschen Tage“ ein. An der Welterbestätte ein Ehepaar aus Wiesbaden, meine nächste Übernachtungsstätte von einem Ehepaar geführt. Der Mann Schweizer, sie Costa Ricanerin, die aber gut deutsch sprach und am nächsten Tag traf ich auf dem Camping Landsleute aus Erfurt, die auch mit einem T5 unterwegs waren.

Das war alles schon Rücktour. Ich hatte mich dann entschlossen, Panama nicht zu besuchen um mit meinem Geld auch wieder nach Mexiko zu kommen.

Ja, jetzt ist es nun so weit:  und zack ist die Reise vorbei………………….

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen