in die Normandie…………….

Nun bin ich auf dem Weg in meine letzte Genussregion in Frankreich, die Normandie. Cidre, Camembert und Calvados, alles geht mit „C“ los und schmeckt wunderbar. Aber das ist noch Zukunft.

Vorgestern war ich in Provins. Ein Ort, der mir erstmal gar nichts sagte, mich aber dann umso mehr überrascht hat. Den Ort gibt es seit Anfang des 9. Jahrhunderts, da begann man seine Befestigung zu bauen, die heute noch existiert. Die Grafen der Champagne machte sie zu ihrem Hauptort. Und da die Stadt an sich kreuzenden Handelsrouten lag blühte sie schnell auf. Einer von ihnen, Graf Theobald IV. erfand den Passierschein, dessen Inhaber von Soldaten geschützt durch das Gebiet der Grafschaft reisen durften. Eine Maßnahme die den Handel ungemein belebte und Provins zu einem der größten Handelsplätze Europas im 12./13. Jahrhundert machte. Nicht nur die Stadtmauer ist erhalten sondern Häuser aus romanischer Zeit, das Schloss der Grafen, heute Schule, der Marktplatz und vieles mehr.

Nördlich von Provins liegt die Champagne, das Weinbaugebiet das den Champagner hervorbringt. Die Römer begannen hier mit dem Weinbau und Jahrhunderte kelterte man hier nur „normalen“ Weißwein bis man auf die Idee kam den Wein in Flaschen abgefüllt zu transportieren was ihn frischer hielt. Insbesondere die Engländer liebten das. Nur hatten die Erzeuger ihre liebe Not damit. Die Flaschen explodierten regelrecht oder die Korken flogen fort. Das und vieles mehr löste der Mönch Pierre „Dom“ Perignon und verhalf dem Champagner als Schaumwein zur Vollendung. Viele haben noch mitgewirkt bis das heutige Getränk in seiner perfekten Form entstand. Heute zeigen die Verkaufstempel, was man mit diesem Luxusgut verdienen kann. Zu sehen auf der Avenue de Champagner in Eternay, der Hauptstadt des Champagner.

Im Anbaugebiet des Champagner liegt die Stadt Reims. Die Kathedrale, der Palast de Tau (ehemaliger Bischofspalast) und die Abtei Saint Remi sind hier Welterbe. Die Kathedrale ist das Paradebeispiel der Hochgotik schlechthin und dessen Hauptwerk in Frankreich. Sie ist die Krönungskirche von 25 Königen Frankreichs und im Palast de Tau nebenan verbrachten die Könige ihre letzte Nacht vor der Krönung und nach der Krönung gab es hier ein Festessen. Und in der Abtei schließlich wurde das heilige Öl aufbewahrt mit der die Könige gesalbt wurden. Die Kathedrale wurde von 1211 bis 1311 errichtet. Im 15. Jahrhundert fügte man die Türme und das Westwerk noch an. 1974 bekam die Kathedrale 3 Fenster von Marc Chagall.

Und jetzt bin ich zu meinen letzten Welterbestätten in Frankreich aufgebrochen und will morgen Le Mont Saint Michel an der Kanalküste erreichen……………….

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen