nun ist es schon wieder mit Spanien vorbei…………….

Gestern hab ich sie nun gesehen, eine der am meisten verehrten Heiligen der Christenheit. Die Santa Maria de Guadeloupe! Eine Statue, die vor den Mauren vergraben wurde und im 13. Jahrhundert wiedergefunden wurde. Ein Schäfer hat sie gefunden und an dieser Fundstelle wurde eine Kapelle errichtet. König Alfons XI. gewann 1340 eine Schlacht nachdem er hier gebetet hatte. Daraufhin wurde der Ort königliches Heiligtum und Pilgerort. Die Seefahrer, die mit Kolumbus auszogen um Amerika zu entdecken waren hier und viele nach ihnen, die in die neue Welt zogen auch. Dadurch wurde sie in Lateinamerika sehr bekannt und ist gar die Schutzheilige dieses Kontinentes geworden. Guadeloupe ist nach ihr benannt und viele andere Orte auch. Das Kloster selbst ist nicht sehr groß, in Bruchsteinen errichtet, enthält es verschiedene Sammlungen und der Kreuzgang im Mudejahr Stil ist sehr sehenswert. Die Statue selbst ist vielleicht 1,10 m hoch und in einem drehbaren Schrein untergebracht. Sie wird zur Besichtigung von einem Priester, nicht von dem Guide, nach vor gedreht und wer will kann ein bereitgehaltenes Bildnis küssen. Fotografieren darf man die Statue nicht. Deshalb gibt es nur ein Bild von einer Bronzeplastik  an der Klostermauer.

Meine vorerst letzte Welterbestätte in Spanien war heute Caceres. Eine Stadt mit einer bemerkenswerten Altstadt. Besiedelt war es schon früher zu römischen Zeiten, aber im 14. Bis 16. Jahrhundert bekam die heutige Altstadt eine Bebauung in Bruchsteinmauerwerk. Paläste von Adligen, Kirchen, Klöster und auch ein jüdisches Viertel. Eingeschlossen wurde die Altstadt von einer Stadtmauer die von den Almohaden stammt. Diese verwendeten auch Reste der römischen Mauer. Die Bebauung erscheint sehr harmonisch, gotische und Renaissanceelemente sind an vielen Häusern zu finden. Als im 15. Jahrhundert Isabelle von Kastilien um den Thron stritt und gewann ließ sie von allen Palästen, deren Besitzer nicht auf ihrer Seite gewesen waren die Türme abreißen.

Und nun wartet Portugal auf mich. Morgen werde ich dahin fahren. Die beiden portugiesischen Welterbestätten auf den Azoren habe ich ja schon vor einiger Zeit besucht und beschrieben……….

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen