zurück in der westlichen Welt……

ich hab dann kurz vor Verla gut geschlafen und konnte gleich früh dann eine Holzschliff- und Kartonfabrik besichtigen. Die ist seit 1996 Welterbe. 1882 von einem österreichischen Unternehmer gegründet und bis 1964 betrieben. Es war ein Philanthrop, der da am Werke war. Eine Schule gab es, Krankenversorgung, Rentenkasse und Beerdigungsfond. Neben der Fabrik ist auch das Umfeld mit Sauna, Arbeiterwohnungen, Laden usw. noch erhalten. Solche kleine Industrieansiedlungen zur Holzverarbeitung gab es in Nordeuropa und –amerika viele. Aber fast keine ist heute noch so gut erhalten.

Unterwegs nach Helsinki habe ich noch einen Messpunkt des Struve Bogens besucht, der war mitten im Wald. Die Heidel- und Preiselbeeren  sind hier gerade reif. Da habe ich mich mal für eine Stunde vergessen und fürs Frühstück gepflückt. Die haben echt gut geschmeckt.

In Helsinki nun habe ich heute früh recht schnell die Fähre nach Soumenlinna, eine Seefestung auf mehreren Inseln vor dem Hafen, gefunden. Nach 20 min Fahrt war ich da und nun bin ich auch wieder in der westlichen Welt angekommen. Die Preise sind nach den östlichen Ländern, selbst von Lettland oder Estland, ein kleiner Kulturschock. Da muss ich mich erst wieder dran gewöhnen.

Die Festung nun hat eine wechselvolle Geschichte hinter sich. Ab 1748 von den Schweden als Bollwerk gegen Russland errichtet, geht sie 1808 an Russland, das sie nun seinerseits gegen Schweden benutzt. 1918 kommt sie zu Finnland und hat ihren letzten großen Einsatz im WW II. Seit 1973 wird sie zivil genutzt und ist heute ein  beliebtes Ausflugsziel der Helsinkier und ihrer Gäste. Gleichzeitig ist sie das Nationalsymbol für die Finnen schlechthin. Zu sehen ist auf den Inseln einiges an Festungstechnik, Museen gibt es, im Trockendock werden heute Holzboote restauriert und die Kasernen und andere Gebäude sind als Wohnungen ausgebaut. Ich hatte Glück mit dem Wetter, jedoch konnte ich nur wenige Fotos machen, da ich den Akku der Kamera nicht aufgeladen hatte. Jetzt habe ich die erste Pleite hinter mir: der Campingplatz, auf dem ich übernachten und Wäsche waschen wollte, war voll. Nun muß ich morgen mein Glück wieder probieren. Wenigstens habe ich noch einen Rasthof gefunden um das hier noch zu posten……………

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen