die litauischen Stätten……….

Vilnius, eine moderne Stadt am rechten Nerisufer. Auf der linken Seite, die Altstadt und die Gediminasberge. Ganz oben dort der Gediminas Turm, der Rest einer alten Festung und Wahrzeichen von Vilnius. Unten der Palast des Großfürsten und die Kathedrale halbkreisförmig umgeben von der Altstadt. Diese ist ein bunter Mix aus allen Baustilen der Vergangenheit, wurde doch die Stadt immer wieder zerstört, geplündert  oder durch Brände stark mitgenommen. Das alles fügt sich irgendwie harmonisch zusammen und strahlt eine ungeheure Urbanität aus. Kaffees wohin man schaut, vieles gut restauriert und quirliges Leben. Die archäologische Stätte Kernave ist die erste Hauptstadt Litauens noch aus vorchristlicher Zeit. Es ist ein Ausgrabungsort, der viele verschiedene Siedlungsschichten offenbart hat von der Steinzeit über die Bronzezeit bis zur Eisenzeit. Eine Siedlung von ca. 400 n.Chr. aus römischer Zeit belegt das „Goldene Zeitalter“ der Balten, als sich die Stämme bildeten und wirtschaftlich, kulturell ein großer Aufschwung einsetzte. 1390 anlässlich eines Angriffs des Deutschen Ordens, brannte die Stadt ab und wurde von den Bewohnern verlassen. Zu sehen sind  Grasberge auf denen die Befestigungen waren und eine Begräbnisstätte. Und morgen soll es nun Richtung Riga gehen …………..

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen