Genua, die Seefahrerrepublik……

Genua, die Hafenstadt war das nächste Ziel. Viele Fähren zu den Mittelmeerinseln, Kreuzfahrer und unendlich viele Jachten. Die Berge steigen von der Küste z.T. steil an. Straßen liegen weit übereinander, aber eng aneinander sodass das Navi schon mal durcheinander kommt. Hier hilft dann bloß der gesunde Menschenverstand und eine Portion Glück.

Glück hatte ich auch mit dem Schlafplatz oben in den Bergen. Er bot einen phantastischen Blick über Genua und war nur einen Kilometer von der Funicolare, einer Standseilbahn, entfernt, die mich direkt in die Altstadt und damit zur Welterbestätte brachte.

Die Palazzi die Rolli sind Adelspaläste, die im 16. Jahrhundert erstmals nach einem einheitlichen Plan der Stadt errichtet wurden um Staatsgäste angemessen zu empfangen. Die Reihenfolge wurde dabei durch Los nach einer Liste (ital. Rollo) festgelegt. Insgesamt 42 Palazzi sind Welterbe.

Anschließend ging es ins Hinterland, den Piemont, Richtung Turin. Schlagartig sind plötzlich die Olivenhaine weg. Haselnüsse übernehmen das Kommando und eine lange Strecke hatte ich einen tollen Ausblick auf die Alpen vom Süden her.

Südöstlich von Turin gibt es die Langhe-Roero und das Monferrato, zwei Landschaften, die große Weine hervorgebracht haben. Asti Spumante ist einer, ein leichter, süßer Schaumwein, Barolo, ein Rotwein, der andere. Die Landschaft ist als Kulturlandschaft Welterbe. Das Schloss Cavour gehört dazu. Hügelauf und Hügelab Weinanbau, eine gigantische Monokultur. Wo Wein nicht geht, stehen Haselnussplantagen.

Ostern in dieser Landschaft war nicht ganz einfach. Viele Weingüter und die kleinen Dörfer veranstalteten Weinfeste und Massen waren unterwegs. Schön, mal wieder pralles Leben

kennenzulernen.

Dazwischen noch 2 Welterbestätten in mehreren Standorten: Residenzen des Könighauses Savoyen, vor allem in Turin, aber eben auch im Umland und die Heiligen Berge in Piemont und der Lombardei. Hier eher Standorte bis in das Voralpenland.

Mit dem Weinbaugebiet bin ich mittlerweile zu Ende. In Turin werden mich die nächsten 2 Tage die Residenzen beschäftigen und am 25.4. ist hier der 77. Tag der Befreiung, oder Kriegsende, die Flaggen allenthalben und viele zusätzliche Parkverbotsschilder stehen schon……………….

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen