in Schweden……….

Nun bin ich also in Schweden gelandet. Die LKW sind höher als bei uns. In den Innenstädten wird rücksichtsvoller gefahren. Auf den Landstraßen bummelt man gerne in großen Konvois hintereinander her, bloß um nach vielleicht 10 km dann doch mal zu überholen. Masken wegen Corona sind die ganz große Ausnahme. Außer Lidl und Deichmann hab ich nur noch die Baumarktkette Bauhaus hier gesehen. Und IKEA natürlich, aber die sind ja von hier.

Die Bedeutung der Infrastruktur musste ich erst lernen aber Haferflocken und Butter kann ich nun schon in verschiedenen Supermärkten zielsicher kaufen. Trinkwasser gibt es allenthalben, Toiletten an allen Ecken. Das Bemühen um Hygiene ist überdeutlich. In Gaststätten, Läden oder anderen öffentliche Orten wuselt man ständig umher und desinfiziert.

Mein Plan, raus aus der Hitze, hat nicht lange gehalten. Die über 30 Grad waren schnell auch in Schweden angekommen. Ich bin zügig in den Norden gefahren, um der Hitze zu entkommen.

Ystadt, noch am Meer und Hafen für Fähren aus Polen, lag am Weg, genauso wie Kristianstad, einem pittoresken Kleinstädtchen mit einer gut bestückten Einkaufszone.

In Växjö, einer Universitätsstadt, habe ich länger Station gemacht. Ein Dom aus dem 14. Jahrhundert ist hier zu bestaunen, dahinter ein Runenstein aus dem Jahre 1000 n.Chr.,  ein Schloss in Neoklassizistik von 1900, heute der Universität zugehörig  und Carl von Linne, der Naturforscher, besuchte hier das Gymnasium.

Jönköping, eine Industriestadt, habe ich links liegen gelassen und bin nach Vadstena, einem kleinen Ort am riesigen Vättern See, gefahren. Eine Klostergründung im 14. Jahrhundert begründete den Ort. Große Bedeutung erlangte er im 16. Jahrhundert, als eine der Burgen für den schwedischen König Gustaf Wasa hier erbaut wurden. Diese Burg, gut restauriert, gibt es heute noch.

An Medevi Brunn vorbei, einem Ort, an dem alte schwedische Bauernhäuser versammelt sind bin ich nun am Ösjön See kurz vor Falun, dem Wintersportort und Schauplatz von jahrhundertelangem Kupferbergbau angekommen. Vielleicht 100 km nordwärts beginnt die erste von 12 Panoramastraßen in die nordische Bergwelt Schwedens………………..

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen