nochmal Sächsische Schweiz…..

Das vergangene, lange Wochenende hab ich genutzt um einige „Steine“ zu besuchen und die ich noch nicht kannte. Den Pfaffenstein mit seiner Babarine, dem Wahrzeichen der sächsischen Schweiz, hatte ich noch nicht besucht. Der Aufstieg war gut zu bewältigen, wenn auch viele Leute unterwegs waren und es auf manchen Steigen deshalb ein bisschen eng wurde. Die meiste Zeit wird man dabei vom König- und Lilienstein begleitet. Der Weg zum Fuß der Babarine ist allerdings nicht ausgeschildert. Da muss man selber sehen wie man hinkommt. Das ganze Gebiet dort ist auch gesperrt, da Falken dort brüten. Nur von weitem war ein Foto drin.

Anderntags war der Zschirnstein das Ziel. Mit 562 m Höhe ist er die höchste Erhebung in der Sächsischen Schweiz. Von hier hat man einen weiten Blick in das böhmische Elbsandsteingebirge aber auch die Schrammsteine rechtselbisch sind zu sehen. Er war im 19. Jahrhundert Teil des sächsischen Triangulationssystens und eine Landmarke in Form eines Steines ist zu finden. Man läuft auf den Zschirnstein immer bergauf, aber nie extrem und ist dann plötzlich oben.

Am Montag bin ich früh 4:00 Uhr aufgestanden, ich hatte auf dem Parkplatz am Lilienstein geschlafen. Der Weg auf den Lilienstein war, dank Vollmond, problemlos zu bewältigen. Auf der Ostseite war ich dann nicht der Einzige, der auf den Sonnenaufgang wartete. Ein hässlicher Ostwind wehte von Bad Schandau herauf. Der Sonnenaufgang jedoch entschädigte für alles, wie Ihr an den Bilder sehen könnt……………..

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen