Kasan, der östlichste Punkt den ich 2016 erreiche…….

heute war der Kasaner Kreml auf dem Programm. 1552 eroberte Iwan der Schreckliche das 1177 gegründete Kasan und gliederte es in sein Reich ein, das erste Gebiet außerhalb Russlands, was damit den Beginn des Vielvölkerstaates markiert. Bollwerk gegen die Mongolen und später Einfallstor nach Sibirien. Nach der Eroberung wurde auf den alten Ruinen des Khanpalastes der Kreml erbaut. Er zeigt deshalb Einflüsse nicht nur des Russischen,  sondern  auch tatarisches aus den Vorgängerbauten. Er liegt an den Ufern der Kazanka und ist heute u.a. Sitz der Regierung  Tataristans. Die Bauten sind gut restauriert und das Umfeld mit Uferpromenade, Sport- und touristischen Einrichtungen gut ausgebaut. Auf seinem Gelände findet sich die 2005 eingeweihte Kul Scharif Moschee, die zweitgrößte Europas, direkt gegenüber der Mariä-Verkündigungs-Kathedrale. Das soll das friedliche Miteinander der beiden Religionen betonen. Kasan ist ein Zentrum des Islam in Russland. Hier sind wohl ca. 40% der Einwohner  Muslime. Die Stadt selbst ist sehr gepflegt, sauber und viel mehr Neubauten, als in Moskau z.B. Das Leben pulsiert in der Innenstadt. Wenn man Frauen mit Kopftuch sieht, sind es wohl eher traditionelle orthodoxe Gläubige und keine Muslima, man ist wohl hier sehr emanzipiert. Der Verkehr wird mit sehr viel Hupen abgewickelt, gegenüber Fußgängern ist man aber sehr rücksichtsvoll. Auch Kasan besitzt eine Metro. Eine Linie mit vielleicht 10 Stationen, aber auch diese sind  Marmorpaläste, wie in Moskau. Morgen geht es nun über Bolgar nach Uljanowsk………

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen