Alles ist irgendwann zu irgendwas gut!

Die Nacht zu gestern war ganz furchtbar für mich. Irgendwie ist das Kopfkino angesprungen und die fehlende Dunkelheit hat mich nicht schlafen lassen. Also vielleicht eine Stunde dösen und wieder hellwach. Ich bin dann immer so 50 bis 100 km gefahren und dann wieder eine Stunde dösen. Das ging den ganzen Tag so. Und dann hat der Bus schlapp gemacht. Ist irgendwas am Auspuff. Und so bin ich in Bodo gestrandet. Morgen kann ich in die Werkstatt und ich hoffe, die bekommen das repariert, damit ich weiterfahren kann. Ich will mal wieder eine dunkle Nacht erleben!!!

Ich hatte also heute einen freien Tag und da der Bus noch ein bisschen fuhr, bin ich auf eine Halbinsel, welche das Hafenbecken gegenüber der Stadt abgrenzt gefahren. Dort sollte eine Befestigung sein und es sah grün aus. Das Ergebnis: eine kleine Schanze von 1810, liebevoll dem Original nachempfunden,  auch wieder mit Kanonen bestückt und ein toller Ausblick auf die Stadt und den Hafen. Ich hab dort bei schönstem Wetter den ganzen Tag verbracht. Den Schiffsverkehr im Hafen beobachten, den Bericht über den Struve Bogen schreiben, das alles ging dort wunderbar. Leider ist hier ein Flughafen mit ziemlich nervigen Militärflugverkehr. Und wie versprochen ist hier nun der Link zum Bericht über den Struve Bogen……..

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen