go north aber nun endgültig…………..

ja hoch zu den Samen, was ist das nun? Lappland, wie wir es kennen. Der äußerste Norden Schwedens besteht aus mehreren Naturparks, die zusammengeschlossen das Weltnatur- und Kulturerbe Laponia ergeben. Eine grandiose Natur, die letzte Wildnis Westeuropas, verbindet sich hier mit der sanften Nutzung durch die Samen zur Rentierzucht. Sie ziehen in diesem Gebiet umher mit ihren Herden und nutzen so die Landschaft, andererseits bleibt die Natur sich selbst überlassen. Es ist die einzige Stätte, in der die Bewohner zum Teil die Verwaltung selbst übernommen haben. Neben der Natur gibt es Museen und natürlich auch ein lebendiges Handwerk. Silber und Rentierleder wird verarbeitet und man kann auch das Rentierfleisch kosten. Es sind 9400 qkm Landschaft die auch durch wenige Trecks erschlossen sind und sogar Übernachtungshütten  bieten. Unterwegs hab ich nun endlich einen Elch gesehen, oder war es ein Rentier? Ich weiß es nicht. Auf alle Fälle erschien es mir sehr unproblematisch. Die springen nicht wie bei uns die Rehe auf die Fahrbahn und sind in 2,3 Sätzen auf der anderen Seite wieder verschwunden. Ohne Angst, scheinbar unbeteiligt laufen sie auf die Straße und da erstmal irgendwie rum und irgendwann geht’s wieder in die Büsche. Man kann also langsam vorbeifahren und das war’s. Ja, und den Polarkreis hab ich nun auch überschritten. Ein großes Schild an der Straße lässt einen das gedenken. Bei Pajala schließlich  konnte ich noch einen schwedischen Messpunkt des Struve Bogens ausmachen und fotografieren. Er lag im Wald und die Schweden lassen ihn streng von Mücken bewachen. Das war nervig und bei 27 Grad auch nicht gerade angenehm. Aber in den nächsten Tagen verändert sich das Wetter für mich dramatisch. In Hammerfest waren heute 14 Grad und das hoffe ich, nach einem Zwischenstopp in Alta, übermorgen zu erreichen.

Ansonsten habe ich nun das Beschreiben der Welterbestätten von Tschechien und Österreich abschließen können. Die Beschreibungen sind auf meinem Blog verfügbar.

Und die Welterbekommission hat entschieden: 21 neue Welterbestätten sind in die Liste aufgenommen, darunter das Schaffen von Le Corbusier in 7 Ländern auf 3 Kontinenten, darunter in Stuttgard in der Weßenhofsiedlung………..

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen