Polen liegt nun schon bald hinter mir

die letzten polnischen Stätten haben noch einmal einen starken Eindruck auf mich gemacht, Wieliczka und Bochina, Salzbergwerke von gigantischer Größe hunderte km Gänge unter der Erde, gegraben seit 1280, überwältigend die Kunigundenkapelle, 20 m hoch und Platz für 200 – 300 Leute, Kalwaria Zebrzydowska, eine Pilgerstätte seit ca. 1600, von den Franziskanern betreut. 7 km Pilgerweg durch die Landschaft mit 40 Kapellen unterwegs gestaltet. Die Passionsspiele in der Karwoche ziehen über  100000 Pilger jährlich an, die Größten in Polen. Und als letztes Krakau, die heimliche Hauptstadt Polens. Die Stadt hat keine Kriegsschäden erlitten und so gibt es eine wunderschöne Altstadt, natürlich den Wawel, die Kathedrale dort ist Krönungs- und Grabkirche fast aller Könige Polens. Schon Kindergartengruppen hab ich dort gesehen. Das Nationalbewusstsein in Polen ist doch deutlich besser ausgeprägt wie in Deutschland, hab ich den Eindruck. Und nach einer Pause in Zakopane geht es weiter in die Slowakei………….

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen