Vlkolinec

Der Stadtteil von Ruzomberok (dt. Rosenberg) wurde 1993 in die Welterbeliste eingetragen. Es ist ein Dorf am Nordhang des Berges Sidorovo in mitten von terrassierten Streifenfeldern, die einzige Art in dieser Berggegend Landwirtschaft zu betreiben. Das Dorf besteht aus ca. 45 Holzhäusern, deren Architektur  noch aus dem Mittelalter stammt. Gleichermaßen kann die Siedlungsstruktur bis in das Jahr 1469 zurückverfolgt werden. Eine Karte aus dieser Zeit zeigt die gleichen Straßenzüge wie sie heute noch existieren. Das Dorf geht wohl auf das 10. Jahrhundert zurück, erste Aufzeichnungen gibt es jedoch erst aus dem späten 13. Jahrhundert. Es kann ein Glockenturm von 1770 in der Mitte des Dorfes besichtigt werden und eine Kirche wurde 1875 gebaut. Die Häuser sehen auf einem schmalen Grundstück, Wohnhaus, Stallungen und Scheune hintereinander von der Gasse weg. Das Zentrum des Dorfes durchfließt ein in Holzrinnen gefasster Bach, gegenüber dem Glockenturm befindet sich auch ein Brunnen, dessen Einhausung aus dem Jahre 1860 stammt.

Der Ort ist gut ausgeschildert, man muß Eintritt bezahlen, kann damit aber ein kleines Museum besichtigen. Einen Flyer gibt es dazu. Vlkolinec betreibt eine Ortspartnerschaft mit dem Barockdorf Holasovice in der CSR, welches ebenfalls Weltkulturerbe ist und von mir schon beschrieben wurde.

29. April 2016

P1070263_5

Vlkolinec – Dorfstraße

Glockenturm_5

Vlkolinec – der Glockenturm

zurück

 

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen