Steinritzungen von Alta

Sie wurden1973 entdeckt und bereits 1985 in die Welterbeliste eingetragen. Alta liegt im Norden Norwegens und die Steinritzungen am Ende des Altafjordes. Auf Grund der großen Anzahl der an Bildern wird angenommen, dass der Bereich, an dem sich die Bilder befinden für die Menschen damals ein wichtiger Versammlungsort war. Die Ritzungen sind in der Zeit zwischen 4.400 und 100 v. Chr. entstanden und können in 4 Zeitabschnitte der Entstehung eingeteilt werden. Das sind 6200 bis 5300 Jahre alte Ritzungen, 5300 bis 4200, sowie 4200 bis 3200 und 3200 bis 2000 Jahre alte Zeichnungen. Sie unterscheiden sich durch ihren Stil sowie ihre Lage. Durch Hebung des Landes nach der Eiszeit tauchten immer neue Felsen aus dem Wasser auf und die ältesten Zeichnungen sind heute die, welche am höchsten liegen. Bei dem Gestein handelt es sich um Sandstein, der durch seinen Quarzgehalt sehr hart ist. Trotzdem konnten mit noch härteren Steinen die wenige Millimeter tiefen Ritzungen entstehen. Als Themen wählten die Menschen Dinge aus ihrer Lebenswelt: Jagdszenen, Fischen oder auch rituelle Themen, Tiere sind zu sehen, Menschen und Gegenstände. Einige der Figuren sind zur besseren Sichtbarmachung ausgemalt. Das ist jedoch umstritten weil ein Beleg dafür fehlt. Die Stätte kann im Rahmen eines Museumsbesuches besichtigt werden. Alles ist gut aufbereitet und Infomaterial in Deutsch ist verfügbar.

25. Juli 2016

zurück

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen