SGang Gwaay

Das Dorf Nintsints, auf der Insel SGang Gwaay der Queen Charlotte Islands gelegen, ist seit 1981 Welterbe, weil hier Kunst und Lebensweise der Haida Indianer auf sehr ursprüngliche Weise dokumentiert sind.

Die Siedlung Nintsints bewohnten noch in den sechziger Jahren des 19. Jahrhunderts bis zu 300 Menschen der Haida Indianer. Eine Seuche raffte damals die Bewohner dahin und die Siedlung blieb in der Verfassung der damaligen Zeit bestehen. Sie ist damit ein authentisches Zeugnis der Kunst und der Lebensumstände aus dieser Zeit. Reste von 10 Langhäusern und 32 Totempfähle sollen zu sehen sein. Eine Erhaltung der Überreste ist nicht vorgesehen, sodass die Stätte allmählich aufhört zu bestehen.

Das Dorf liegt in einem Nationalparkareal und ist nur mit Seekajak oder Wasserflugzeug zu erreichen. Aus diesem Grunde hab ich die Stätte nicht besucht.

Bei Skidegates Landing existiert ein Museum der Kultur der Haida, das versucht mit neu gestalteten Totempfählen und Häusern in der traditionellen Langhausform der Haida das kulturelle Erbe zu vermitteln. Zur Zeit meines Besuches befand es sich jedoch in einem schlechten Zustand. Manches war wegen Rekonstruktion gesperrt, anderes mit Kartons verstellt, anderswo lief ein Seminar, manche Räume geschlossen. Insgesamt hielt ich den Eintritt von 16,-CAD für das Gebotene zu hoch.

 

25.Juni 2019

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen