Rietveld Schröder Haus

Mit seiner reinen und konsequenten Umsetzung der Ideale des niederländischen De-Stijl Stiles ist das Haus einer der Höhepunkte dieses Stiles und wurde 2000 in die Welterbeliste eingetragen.

Dieses Einfamilienhaus wurde 1924 erbaut. Nachdem die Bauherrin Truus Schröder Schräder ihre Vorstellungen von den Grundrissen und einer schlichten, nicht einengenden Wohnumgebung dem Architekten Gerrit Rietveld unterbreitet hatte, fertigte dieser den Entwurf und ließ es bauen.  Dabei war er oft selbst noch auf der Baustelle um letzte Details festzulegen und die Bauarbeiter anzuleiten, die mit dem Entwurf teilweise überfordert gewesen sein sollen.

Der De-Stijl Stil äußert sich in einer abstrakten Formensprache mit großflächigen Fensteröffnungen und Übergängen von innen nach außen, die von horizontalen und vertikalen Elementen eingerahmt werden. Als Farben verwendet dieser Stil Rot, Blau und Gelb zur Hervorhebung einzelner Elemente und ansonsten Schwarz, Grau und Weiß. Die Innenräume des Einfamilienhauses sind mit einer Vielzahl verschiebbarer Innenwände, Falttüren und weiteren Klappbrettern ausgestaltet um die Räume flexibel nutzen zu können.

Dies ist auch dienstags bis sonntags zu besichtigen, das Centraal Museum von Utrecht bietet dazu Führungen an. Dazu muss man sich jedoch anmelden. Für Tagesbesucher ist da Haus nicht zugänglich.

22. August 2017

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen