Krzemioniki – Montanregion der prähistorischen Gewinnung von gebändertem Feuerstein

Die Region, in der gebänderter Feuerstein abgebaut wurde, ist eine der größten in Europa, deshalb wurde die Stätte 2019 in die Welterbeliste eingetragen.

Die Feuersteinbergwerkewurden in der Zeit von 3900 bis 1600 v.Chr. betrieben. In dieser Zeit entstanden um die 4000 Schächte mit einer max. Tiefe von ca. 12 m. Abgebaut wurde jurassischer Flint der eine Maserung aus hellen und dunklen Grautönen aufweist. Abgebaut wurde erst oberflächennah und dann folgte man dem Feuerstein immer mehr in die Tiefe. Dort grub man ggf. auch waagerecht entsprechend dem Aufkommen.

Die Menschen der sog. Trichterbecherkultur begannen in der Jungsteinzeit mit dem Abbau entlang der Ufer des

Arbeit fort und erreichten den Höhepunkt der Förderung mit einem Verbreitungsgebiet der Erzeugnisse von ca. 500

km. Noch in der frühen Bronzezeit förderten Angehörige der Mierzanowice Kultur den Feuerstein für den regionalen

Bedarf. Bei Krzemioniki gibt es ein Museum mit Freiluftausstellung. Andere Orte sind nur dokumentiert und die

Geokoordinaten sind angegeben, ohne dass man etwas sieht.

14.07.2022

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen