Hospicio Cabanas Guadalaquil

Anfang des 19. Jahrhunderts wurde das Hospicio erbaut um bedürftige Menschen eine angemessene medizinische Versorgung zu gewährleisten. Die Architektur der offenen Höfe, für viel Licht und Luft, war damals Einzigartig und deshalb wurde das Hospicio 1997 in die Welterbeliste eingetragen.

Bischof Juan Cruz Ruiz de Cabanas y Crespo gab den Bau 1805 in Auftrag. Der Architekt Manuel

Tolsa entwarf das Gebäude, sein Schüler Jose Gutierrez errichtete es in nur 5 Jahren. Es ist 145 x 164 m groß, besteht aus Flachbauten über die sich nur die Kuppel der Kapelle erhebt. Diese Kuppel wurde 1937 ausgemalt.

Im mexikanischen Unabhängigkeitskrieg (1810 – 1812) als Kaserne genutzt, stand es ab1829 wieder seinem ursprünglichem Zweck zur Verfügung. Bis 1874 wurde es vom Orden der Barmherzigen Schwestern geführt, danach übernahm der Staat diese Funktion. Ab 1910 wurde aus den Hospicio nochmals eine Kaserne. Ab 1912 jedoch bis 1980 fand Unterricht in den Räumen statt

Heute beherbergt das ehemalige Hospicio das Kunst – und Kulturzentrum der Stadt, dessen Ausstellungen kostenfrei besucht werden können.

5. August 2019

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen