Holzkirchen in Maramures

8 der vielen Holzkirchen in der Region wurden 1999 in die Weltkulturerbeliste eingetragen. Die Region ist bekannt für viele begabte Handwerker, die den Holzbau, einschließlich der Schindeldeckung, zu einer unglaublichen Perfektion und zu einer reichen Formenvielfalt gebracht haben. Regionale Folkloreelemente finden sich nicht nur an den Kirchen, sondern sind in der Gegend an geschnitzten Hoftoren, Balkonbrüstungen, Eingangstüren und ganz allgemein an den Häusern zu finden. Gebaut wurden diese Holzkirchen wegen eines Verbotes, Steinkirchen zu errichten. Die Die älteste Kirche, die von Ieud, wurde bereits 1364 gebaut. Die meisten stammen aus der Zeit vom 13. bis 17. Jahrhundert. Selbst heute noch werden derartige Kirchen neu errichtet. Charakteristisch an den Kirchen ist der an der Westseite angebaute hohe schlanke Turm. Die innere Ausstattung wird durch die Erfordernisse der orthodoxen Liturgie geprägt. Keine Sitzgelegenheiten, alles mit Teppichen ausgelegt und die Wände über und über bemalt. Auch diese Kirchen liegen nicht an den Hauptstraßen, sind aber alle als Weltkulturerbe ausgeschildert. Ein Förderprogramm ermöglichte es, Zufahrtsstraße, Parkplatz, und Fußwege zu bauen. An jeder Kirche steht ein kleines Infocenter, was aber noch nicht in Betrieb war. Infomaterial gibt es keines.

24. Mai 2016

zurück

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen