Dom zu Roskilde

Er wurde 1995 in die Welterbeliste eingetragen. Er war der erste Don in Nordeuropa, der komplett aus Backsteinen errichtet wurde und damit wesentlich zur Verbreitung der Backsteingotik beitrug. Der Anbau immer neuer Kapellen und Nebengebäude im Stil ihrer Zeit ließen den Dom mit der Zeit zu einem Kompendium der Architekturgeschichte werden.

Harald I. Blauzahn ließ 985 die erste Kirche aus Holz auf dem Hügel errichten, in der er auch bestattet wurde. Eine steinerne Kirche an dieser Stelle wurde von Estrid, die Schwester Knut des Großen, in Auftrag gegeben. Der Bau wurde um 1170 im romanischen Stil begonnen. Die später aufkommende Gotik hatte dann einen großen Anteil beim 1280 fertiggestellten Bau. Die in späteren Jahrhunderten angebauten Kapellen und Nebengebäude folgten im Baustil dem jeweiligen Zeitgeschmack und so ist die Kathedrale Beleg der Baustile der Vergangenheit. Da bis auf wenige Ausnahmen alle Könige von Dänemark hier bestattet sind, angefangen von Harald I. Blauzahn von 985 bis heute, ist der Dom auch Beleg für die Grabmonumentalkunst der jeweiligen Epoche. Ausgestattet ist der Dom mit einem Antwerpener Retabel von 1560 als Hauptaltar, das wertvollste Stück des Domes. Auf der sog. „Königssäule“ findet man die Körpergrößen europäischer Herrscher. Christian I. (1426 – 1481) führt mit 2,19m die Aufzählung an gefolgt von Zar Peter der Große mit 2,08m.

Die Stätte ist gut ausgeschildert und liegt neben einem kostenlosen Parkplatz. Infomaterial ist im Eintrittspreis enthalten.

23. August 2016

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen