Kölner Dom St. Peter

1996 wurde der Kölner Dom als Höhepunkt der gotischen Kathedralbaukunst in der Welt in die Welterbeliste eingetragen. 1248 wurde mit dem Bau begonnen. Der Hochchor wurde 1322 geweiht und ermöglichte ab da die liturgische Nutzung. Teile des Südturmes sowie die Langhäuser wurden bis ca. 1530 fertiggestellt. Danach ruhte der Bau im Wesentlichen bis ca. 1842. 1880 wurde der Dom nach den Originalbauplänen von 1248vollendet. U.a. auf Vorgängerbautender Karolinger errichtet, war es Philosophie der Gotik, das alles zu Gott, also im den Himmel strebte. Deswegen die beiden 157 m hohen Türme und die vielen Zinnen und Spitzen, welche die Silhouette der Gottesstadt im Himmelverkörpern soll.

Der Dom und seine Einrichtungen sind an keiner Stelle als Weltkulturerbe gekennzeichnet. Infomaterial gibt es keines. Souvenirs, selbst Postkarten in den Domshops sind teurer als in ihrer Umgebung.

Der Aufstieg in den Südturm birgt meiner Ansicht nach erhebliche Sicherheitsrisiken. Einen 2. Fluchtweg konnte ich nicht erkennen.

Ohne Turmaufstieg ist der Dom in ca. 2 Stunden zu besichtigen.

23.April 2014

P1040584_1

Dom St. Peter

P1040547_1

Eingangsportal im Westwerk

 

zurück

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen