Bremen am 4.09.2012

In der Hansestadt Bremen ist seit 2004 der Roland und das Rathaus als „einzigartige Zeugnisse für die Entwicklung von Autonomie und Marktrechten des europäischen Bürgertums“ gelistet.
Das Rathaus ist ein überaus imposanter Bau aus der Zeit des frühen 15. Jahrhunderts. Die Fassade ist reich gegliedert und mit einem fast überbordenden stolzen Schmuck versehen. In seinem Inneren befindet sich u.a. ein Fest-, zur Zeit des Baues wohl, Versammlungssaal. Alle damaligen männlichen Einwohner, welche das Bürgerrecht besaßen, wurden zum Bauplatz bestellt und bestimmten dadurch die Größe der sog. „Großen Halle“. (40m lang, 13m breit)
Vor dem Rathaus Richtung Marktplatz befindet sich der Roland. Er steht nicht zum Marktplatz zu, um diesen zu beherrschen, sondern er schaut Richtung Dom und fordert so als Symbol des Bürgertums selbstbewusst die kirchlichen Landesherren heraus. Die Weltkulturerbestätte befindet sich im Zentrum von Bremen am Marktplatz und Dom. Eine Tafel ist an der Seite angebracht. Von außen ist alles in einer Stunde zu besichtigen.

 

Bremen_Rathaus_1

Bremen: Rathaus, links der Roland

 

zurück

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen