Antikes Theben und seine Totenstadt

mit dem Tempel von Karnak und dem von Luxor  sowie dem Tal der Könige und dem Tal der Königinnen ist Theben heute einer der Touristenmagnete in Ägypten. Es wurde 1979 in die Welterbeliste eingetragen. Die Existenz von Theben ist seit ca. 2100 v.Chr. belegt. Es entwickelte sich schnell zur Hauptstadt Ägyptens. Verlor diesen Status aber wieder. Es konnte in der Folgezeit immer eine bedeutende Stellung im Reich einnehmen und sich weiterentwickeln. Der Karnak Tempel ist der größte in Ägypten. Eine große Zahl von Säulen, 10 m im Umfang und ca. 20 m hoch. An dem Tempel wurden über Jahrtausende  immer wieder Änderungen und Ergänzungen vorgenommen. Eine Säulenallee verband ihn mit dem Luxortempel und über einen Kanal konnten Zeremonienboote vom Luxor zum Karnaktempel fahren. Es werden 3 Bereiche unterschieden: Eingangs ist der öffentliche Teil eines Tempels, danach folgt der Teil, der den Priestern vorbehalten ist und ganz zum Schluss folgt der, der Gottheit vorbehaltene Teil. Im Tal der Könige sind bis heute 64 Gräber, darunter das von Tutanchamun, entdeckt worden. Als Begräbnisort wurde das Tal vorwiegend 1550 – 1069 v.Chr. benutzt. Zahlreiche Gräber sind zugänglich und innen auch reich ausgemalt, was z.T. sehr gut erhalten ist. Die Fotoapparate jedoch wurden am Eingang einbehalten, sodass  keine Aufnahmen von mir existieren. Einzig der Tempel von Hatschesput kann fotografiert werden. Eine riesige, gut erhaltene Anlage in einem Nebental. 3 Säulenreihen übereinander und im Innenhof dann der Eingang zum Allerheiligsten abgesperrt. Hier kann man nicht eintreten, noch etwas sehen.

15. Oktober 2011

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen