Auf dem Weg nach Paris……………………

war mein erstes Ziel vorgestern Saint Savin, eine Ortschaft im Poitou. Ludwig der Fromme, ein Karolinger, gründet im 8. Jahrhundert hier ein Kloster und der heilige Benedikt schickte Mönche. Die Christianisierung des Poitou wurde von hier aus betrieben. Um 1010 beginnen die Mönche den Kirchenbau, der 100 Jahre später im Wesentlichen beendet wird. Es entsteht ein romanischer Bau, der innen komplett ausgemalt wurde. Heute sind noch ca. 400 qm davon im Vorbau und im Deckengewölbe des Hauptschiffes zu sehen, sind die am besten erhaltenen romanischen Wandmalereien Frankreichs und vermitteln einen Eindruck, wie romanische Kirchen zu jener Zeit ausgesehen haben.  Im Vorraum gibt es Zyklen der Apokalypse und der Passion zu sehen und das Deckengewölbe zeigt die Bibelgeschichte von der Genesis bis zum Auszug aus Ägypten.

Gestern und heute bin ich das Loire Tal von Usse bis Chambord stromaufwärts gefahren. Das Tal mit allen seinen Gegebenheiten wie die Schlösser oder andere Bauwerke und die Natur sind Welterbe als Kulturlandschaft. Seit 2000 Jahren siedeln Menschen hier und im 100 jährigen Krieg im 14./15. Jahrhundert war die Gegend, die Provinzen Anjou, Touraine und Orleans, Rückzugsgebiet der königstreuen Franzosen. Der französische König Karl VII. verlegte die Verwaltung des Reiches hier her und der Nachfolger Ludwig XI. begann von hier aus Frankreich in den heutigen Grenzen wieder herzustellen. Viele Minister, Fürsten oder andere Adlige ließen deshalb hier bauen und die meisten dieser Wohnsitze und Schlösser sind noch erhalten. Dabei liegen nicht alle so romantisch wie Chateau Menars direkt an der Loire. Sie sind manchmal viele Kilometer von dem Fluss entfernt. Der selbst weitestgehend naturbelassen ist und eher in einer breiten Aue denn in einem Flussbett fließt. Touristisch ist das Gebiet sehr erschlossen, Fahrradfahrer vor allem, viele Camper, aber auch ganz klassisch mit Reisebüro oder alleine mit dem Auto. Eine Fahrradtour hier ist bestimmt schön. Auch gibt es in der Flussaue immer wieder Zelte zu sehen, also auch wildes Campen geht hier. Die Eintrittspreise in den Schlössern allerdings sind exorbitant. Die Regel sind 10,- €, aber 17,- € hab ich auch gesehen, dann mit Audioguide und allem.

Morgen bin ich mit Chartres dann schon im Großraum Paris angekommen……….

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen